Dreibett-Zimmer

  • i-einzelzimmer   1,40m breites Doppelbett + 1m Hochbett
  • i-wifi   kostenloses, schnelles W-LAN
  • i-koffer   gepflegte Etagenduschen / WC
  • i-arrows   24 Std. Zugang für eingecheckte Gäste
  • i-tasse   Kaffee und Tee kostenlos
  • i-besteck   Frühstück für nur 5,50€ zubuchen
  • i-cross   ruhiges Zimmer zum Hinterhof
 Abweichende Preise sind tagesaktuell möglich.

Das Zimmer

„Jimmy“ ist ein Dreibettzimmer, das im Stile der 60s-Modbewegung eingerichtet ist. Viele orginalgetreue Details und das extra angefertigte Beat-Bett laden zur Zeitreise ein. Die 60s Beat-Bude kostet 75€ pro Nacht für 3 Personen. Im Preis inklusive ist Bettwäsche sowie ein kostenloser WLAN-Zugang.

Jimmys Geschichte

Die 60s Beat-Bude

Die späten sechziger Jahre: Jimmy, ein junger Hippster aus dem englischen Liverpool, ist während eines Schüleraustausches das erste mal in Köln und findet schnell heraus, er in Sachen Musik und Hippness einen guten Schritt voraus ist. Jimmy schmeißt die Schule und bleibt. In den späten Sechzigern und den gesamten Siebzigern wird es wohl keinen Allniter im Umkreis von 400 KM gegeben haben, vor dessen Tür nicht Jimmys 1966 Vespa GT geparkt stand.

Frisch gestärkte Hemden, die Zoot Suits maßgeschneidert, den Scheitel akkurat im French-Cut Look gezogen verbrachte Jimmy Nacht für Nacht mit seinen 7-Inches hinterm DJ Pult. Durchwachten Nächte in Verbindung mit dem Film „Quadrophenia“, den er alleine in dieser Zeit an die 100 Mal gesehen hat, haben Jimmys Wahrnehmung nachhaltig geprägt.

Die Achtziger Jahre kommen, die Allniter werden weniger, die Bookings nehmen ab. Jimmy schlägt sich als Müllmann, Pathologiehelfer, Vermessungsassistent und Brezelverkäufer durch. Er kündigt seine Einliegerwohnung in Buchforst, zieht in die Wohngemeinschaft und eröffnet einen Vespakurierdienst bei dem er Fahrer, Mechaniker und Geschäftführer in einer Person ist. Wenn doch bloß mal wieder ein gescheiter Allniter stattfänd, wäre sein Leben perfekt.